Home I Kontakt I Impressum

Arbeiten

Viele deutsche Studierende arbeiten neben ihrem Studium, um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen, oder sich darüber hinausgehend noch etwas leisten zu können. Auch internationale Studierende haben die Möglichkeit, neben dem Studium zu arbeiten. Ein Nebenjob kann Ihnen dabei nicht nur als Finanzierungsquelle dienen, sondern Sie können dadurch auch schon erste Berufserfahrung sammeln.  Dabei sollten Sie jedoch bedenken, dass das Studium zu jeder Zeit an erster Stelle stehen sollte. Daher bietet es sich z.B. an, in den Semesterferien zu arbeiten, wenn Sie etwas Freiraum haben. Für internationale Studierende gibt es jedoch Einschränkungen und Sie können in Deutschland nicht unbegrenzt arbeiten. Auch hierfür hat der DAAD eine ausführliche Infobroschüre herausgegeben.

Studierende aus Nicht-EWR-Ländern

Für Studierende aus Nicht-EWR-Ländern (das sind Studierende, die nicht aus der EU oder den Staaten Norwegen, Liechtenstein, Island und der Schweiz kommen) sind Tätigkeiten auch während des Semesters zulässig, wenn die Beschäftigungsdauer in einem Jahr 120 ganze Arbeitstage bzw. 240 halbe Arbeitstage nicht übersteigt (AufenthG §16(3)). Bitte beachten Sie auch, dass diese Regelung Pflichtpraktika (bezahlte und unbezahlte), die in Ihrem Studiengang vorgesehen sind, davon ausgeschlossen sind. Haben Sie die Mindestanzahl an Tagen erreicht und müssen noch ein Praktikum machen, ist dies kein Problem. Falls Sie Ihr Kontingent an Tagen erreicht haben, jedoch im Programm Ihrer Hochschule noch ein Praktikum vorgeschrieben ist. Falls Sie doch noch länger als diese Zeit arbeiten möchten, benötigen Sie hierfür eine Genehmigung der Agentur für Arbeit sowie der Ausländerbehörde Ihrer Stadt. Ob Sie diese bekommen, ist jedoch nicht gewährleistet und muss vor Ort geklärt werden.

Studierende aus EWR-Ländern

Für Studierende aus den Mitgliedsstaaten des EWR-Raumes gilt diese Regelung nicht. Sie können jederzeit einen Job annehmen und dürfen generell wie deutsche Studierende arbeiten: während des Semesters 20 Stunden pro Woche und Vollzeit in den Semesterferien. Sie können während des Semesters zwar auch mehr als 20 Stunden arbeiten, müssen dann aber steuerliche Abgaben zahlen.

Arbeiten als studentische Hilfskraft

Unabhängig der Nationalität besteht für alle Studierende auch die Möglichkeit, als studentische Hilfskraft an der Hochschule zu arbeiten. Diese Tätigkeiten sind oft an einem Lehrstuhl, an der Bibliothek oder anderen Einrichtungen der Hochschule angesiedelt. Hier gilt die zeitliche Einschränkung nicht, Sie haben die Möglichkeit, auch mehr Tage oder Stunden als studentische Hilfskraft zu arbeiten (AufenthG §16(3)). Jedoch sollten Sie auch wieder darauf achten, dass Ihre studentischen Leistungen nicht darunter leiden. Trotz alledem müssen Sie auch in diesem Fall mit Ihrer Ausländerbehörde sprechen.